RSS
 

Dualboot mit Windows XP und Ubuntu 11.10

22 Jan

Gamen unter Ubuntu funktioniert bei mir nicht wirklich. Heroes of Newerth hat zwar einen Linux Client (Thumbs up!), aber der proprietäre Grafikkartentreiber von ATI schafft es nicht meine eher ältere HIS Radeon HD 3870 IceQ 3 brauchbar zu beschleunigen. Vielleicht liegt es daran, dass der linke meiner Monitore im Portrait-Format angesteuert wird. Ich habe im Moment jedenfalls keine Zeit mich näher mit den Gründen und Lösungen zu beschäftigen.

Aber nachdem ich auf dem Mainboard noch einen PATA Stecker frei hatte und auch eine ungebrauchte 160GB PATA Festplatte und eine Windows XP Lizenz vorhanden war habe ich in einer ruhigen Minute nebenbei Windows XP installiert. Anfangs habe ich noch jedesmal die Festplatten phyisch am Mainboard ein- und ausgesteckt, je nachdem welches Betriebssystem ich booten wollte, aber das ist doch sehr unpraktisch.

Ich dachte eigentlich, dass nachträgliche Änderungen im Bootloader eher kompliziert und fehleranfällig sind, aber mit GRUB2 war das überraschenderweise kein Problem:

Zuerst habe ich den Rechner mit beiden Festplatten (SATA: Ubuntu, PATA: Windows XP) eingesteckt gestartet und im BIOS das Booten von der SATA Platte eingestellt. Ubuntu (inklusive LUKS Vollverschlüsselung) bootet wie gewöhnlich und im Finder ist sogar die Windows Platte sichtbar und beschreibbar.

Nun muss man nur noch zwei Befehle im Terminal eingeben:

ubuntu@ubuntu:~$ sudo grub-mkconfig
ubuntu@ubuntu:~$ sudo update-grub

Der erste Befehl gibt bei mir unter anderem Found Microsoft Windows XP Professional on /dev/sde1 aus und der zweite Befehl aktualisiert den Bootloader.

Bei einem Neustart wird nun nach dem BIOS die GNU GRUB Betriebssystemauswahl angezeigt und mit den Pfeiltasten kann zum gewünschten Eintrag navigiert werden:

Ubuntu, with Linux 3.0.0-14-generic
Ubuntu, with Linux 3.0.0-14-generic (recovery mode)
Previous Linux versions
Memory test (memtest86+)
Memory test (memtest86+, serial console 115200)
Microsoft Windows XP Professional (on /dev/sde1)

Wer möchte kann sich noch mit der /etc/default/grub Datei beschäftigen und diverse Einstellungen (Wartezeit, Reihenfolgen, …) anpassen.

Heroes of Newerth gibt es übrigens auch für OSX, aber zumindest auf dem 2011er 11″ MacBook Air i7 ist es wegen Grafikfehlern und der allgemeinen Performance unspielbar.

 
 

Kommentare